Handicap-Zielgruppe
Niedrig ✓
Mittel ✓
Hoch

Das aus verschiedenen Materialien gefertigte Driver-Konzept um TaylorMades neue M5 Modelle präsentiert sich weiterhin in motorsport-affinem Desing und präsentiert den nächsten radikalen Bruch mit traditionellem Schlägerbau. Die ersten Driver mit „injizierter“ Geschwindigkeit bewegen sich am absoluten Limit der von USGA/R&A vorgeschriebenen Richtlinien und liefern Dir Ballgeschwindigkeiten, wie Du sie nie zuvor erleben konntest.

Speed Injected

Jeder einzelne M5 Driver erhält eine spezifische Injektion mit TaylorMade’s eigener, innovativer Geschwindigkeits-Formel. Dieses sog. „tuning resin“ (deutsch in etwa „Feinabstimmungs-Harz“) wird über zwei kleine Schrauben auf der Schlagfläche des Drivers in dessen Inneres injiziert und optimiert so den COR Wert des Drivers. Der „Speed Injection“ Prozess ordnet sich einzig und allein dem Ziel unter, mehr Länge über erhöhte Ballgeschwindigkeiten zu generieren und erzielt eine Performance am absoluten Limit der von USGA/R&A gesetzten Werte für „erlaubte“ Driver.

Twist Face Technologie

Auch 2019 bleiben Treffer außerhalb des Schlagflächenzentrums ein großes Thema bei TaylorMade. Bereits im Vorgängermodell feierte der Hersteller mit seinem revolutionären Twist Face Schlagflächenansatz große Erfolge in Punkto längere, weil geradere Drives. Um den Nutzen eines gebogenen Faces richtig verstehen zu können, muss dem Spieler das Zusammenspiel von Ball und Schlagfläche bei Treffern abseits des Schlagflächenzentrums bewusst sein. Stellt man sich einen Treffer an der Spitze des Schlägerblattes, nahe dem Übergang zur Driver-Krone vor, könnte sich die Vermutung einschleichen, der Ball würde hoch und weit nach rechts (Rechtshänder) fliegen wollen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Umgekehrt verhält es sich mit Fersentreffern, nahe dem Übergang zur Driver-Sohle. Begründet ist dies im sog. Gear Effekt, welchem das Twist Face Schlagflächendesign seinen Willen aufzwingt. Im Studium abertausender Drives, vom Profi bis zum Einsteiger, erkannte man bei TaylorMade, dass die häufigsten Fehl-Treffer hoch am Face, nahe der Schlagflächenspitze, oder tief am Face, nahe der Schlagflächenferse geschlagen werden. Genau dort setzt das TwistFace Design an. Mehr Loft und eine verstärkte Schlagflächenkrümmung für Treffer hoch am Face, nahe der Spitze (resultieren in einem höheren Ballflug und einer schwächer ausgeprägten rechts-links Kurve) und gleichzeitig weniger Loft und eine moderatere Schlagflächenkrümmung für Treffern tief am Face, nahe der Ferse (resultieren in einem flacheren Ballflug und einer schwächer ausgeprägter links-rechts Kurve) – das ist TwistFace Technologie. Satte, mittige Treffer bleiben von der besonderen Krümmung unberührt, Treffer abseits des Zentrums erhalten mehr Unterstützung und weniger Kurve.

Inverse T-Track Gewichtungssystem

Eine weitere, stetig optimierte Technologie in den sportlichen Drivermodellen von TaylorMade stellt die anpassbare Sohlengewichtung dar. War die Gewichtungsschiene in 2018 noch der Form eines „Y“ dargestellt, erhält der Vertreter aus 2019 ein optimiertes, effizienteres „T“ als strukturgebende Basis. In dieser Spur lassen sich zwei 10g Gewichte individuell voneinander bewegen und nehmen so direkten Einfluss auf die dynamische Trägheit (Draw oder Fade Tendenzen) und auf den Spin des Drivers. Beide Gewichte lassen sich sowohl einzig für den Spin, als auch ausschließlich für die Trägheit des Drivers, oder als ideale Kombination aus beiden Lagern nutzen. Während sich die gerade Schiene um den Spin kümmern, bewirkt Bewegung in der gebogenen Schiene am Sohlenende eine Veränderung der Trägheit.

Hammerhead 2.0

Das wie im klangvollen Namen bereits angedeutete Update der Hamemrhead Technologie aus 2018, überzeugt – in Kombination mit der „Speed Injection“ – mit höchsten Ballgeschwindigkeiten. Im Sohlenbereich direkt hinter der Schlagfläche positioniert, versteift Hammerhead 2.0 effektiv das Schlägerkopf-Gehäuse, was mehr Energie in die tatsächliche Flexibilität der Schlagfläche abgibt und die „Speed Injection“ effektiver arbeiten lässt. Zudem sorgt Hammerhead 2.0 dafür, dass Deine Ballgeschwindigkeiten bei Treffern abseits des Schlagflächenzentrums nur marginal sinken und Deine Drives somit konstant mehr Länge generieren.

Loft Sleeve Technologie

Eine abolute Kern-Technologie findet auch den Weg in den neuen M5 Driver. Durch die Loft-Sleeve Technologie können Loft-Anpassungen um plusminus 2° (in 1° Schritten) vorgenommen werden. Gegen den Slice erlaubt Loft-Sleeve zusätzlich Optionen mit aufrechterem Lie-Winkel, welche den Ball weiter links (Rechtshänder) starten lassen.

Kategorie

Geschlecht

Marke

Modell

Einstellbar

Gewicht der Schraube(n)

Schaft (Material)

Schaftlänge

Griffstärke

Erscheinungsjahr

Kondition

Zubehör

,

Spezifikationen

Modell Loft Lie Schlägerkopfvolumen Schaftlänge Schwunggewicht
9.0° 7.0 – 11.0°, einstellbar 56.0 – 60.0°, einstellbar 460cc 45.75 Inch D4
10.5° 8.5 – 12.0°, einstellbar 56.0 – 60.0°, einstellbar 460cc 45.75 Inch D4
12.0° 10.0 – 14.0°, einstellbar 56.0 – 60.0°, einstellbar 460cc 45.75 Inch D4

Schaftmodelle

MRC Tensei CK Orange 60

Flex Gewicht Torque Launch Spin
Regular 66g 4.6° mid mid
Stiff 66g 4.4° mid low
X-Stiff 69g 4.4° mid low

Project X HZRDUS Smoke 70

Stiff 70g 3.5° low low
X-Stiff 68g 3.5° low low